Die Wirkung von Farben.

«Licht und Farben machen uns lebendig», meint Erich Chiavi, der als Spezialist für Raum- und Farbphysiologie ein Liebhaber von Farben ist. Warum ihn Farben faszinieren, erklärt Chiavi im folgenden Interview.

19012559375_634b6aed3d_z

Warum sind Sie von Farben fasziniert?
Licht und Farben bilden eine Einheit: Ohne Licht gebe es keine Farben, denn Farben sind Pigmente, die via Licht rot, grün oder eine andere Farbe reflektieren. Farben strahlen deshalb Frequenzen aus. Frequenzen sind Schwingungen, die unsere Wahrnehmung aktivieren und stimulieren. Deshalb sage ich auch, dass Licht und Farben unser Leben sind. Was mich immer wieder fasziniert, ist die Vielfalt an Farben, die wir vor allem in der Natur sehen können.

Wie wirken Farben auf den Menschen?
Farben können uns eine positive Stimmung vermitteln, machen uns kreativ und dynamisch. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass wir die Bereitschaft mitbringen, Farben wahrzunehmen. Menschen, die Farben ablehnen, erleben deren wohltuende Wirkung eher nicht. Mit Farben kann man die Stimmungen der Menschen beeinflussen. Ich empfehle Leuten, die eher introvertiert sind, ein dynamisches Rot. Kühle und beruhigende Blautöne sind dagegen für nervöse Leute oder für solche, die leicht schwitzen.

Farben sind ein unendliches Thema. Wie kann man sich Kenntnisse über den Umgang mit Farben aneignen?
In erster Linie, wenn man die Natur betrachtet. Die Natur ist eine grosse Lehrmeisterin für Farben. Wenn Sie sich begeistern lassen, zum Beispiel im Herbst von den verschiedenen Rot- und Gelbtönen der Blätter oder die unterschiedlichen Grüntöne in einem Wald oder auf einer Wiese sehen, dann lernen Sie mit den eigenen Augen, welche Farben wohltuend wirken. Aber auch in Räumen kann man stets neue Erfahrungen sammeln. Wie fühlen Sie sich in einem kleinen Raum mit dunkeln oder hellen Farben? Über die eigene Wahrnehmung lernen Sie viel. Eine Weiterbildung über Farben ist sinnvoll, um die persönlichen Erfahrungen mit theoretischem Wissen zu ergänzen.

Und das Anschauen von Kunst?
Selbstverständlich lernen Sie viel, wenn Sie Kunst betrachten. Dabei spielt die Kunstrichtung keine Rolle: Sie können bei mittelalterlichen Altarbildern genauso viel über Farben lernen wie bei einem abstrakten Bild oder bei einem Bild von Ferdinand Hodler. Beim Betrachten von Kunst oder echtem Kunsthandwerk achten Sie zudem, wie die Farben proportional miteinander kombiniert werden. Denn, es ist wichtig, wie Farben im Verhältnis zueinander und im Raum angewendet werden. Spannend ist für mich zudem, dass jede Region in der Schweiz ihre spezielle Farbkultur hat. Studieren Sie, welche Farben in Ihrer Umgebung häufig angewendet werden. So können Sie tagtäglich Ihren Erfahrungsschatz an Farben erweitern und Ihre Kenntnisse vertiefen. Was es dazu braucht, sind offene Augen und ein wacher Geist.

Wie bei den Farben: Wie kann man sich Kenntnisse über Design erwerben?
Zuerst möchte ich bemerken, dass Design ein modernes Wort ist für die bekannten Begriffe Form und Gestaltung. Ein Designer ist ein Zeichner, der ein Ding entwirft. Lassen Sie sich deshalb nicht blenden, denn in der Werbung ist Design ein beliebtes Schlagwort. Aber zurück zu Ihrer Frage. Es gibt heute so viele Fachzeitschriften über Architektur und Wohnen, dass es einfach ist, sich mit Fotos eine persönliche Kartei zu den Aspekten Formen, Farben, Architektur und so weiter anzulegen. Sie können die Fotos auch via Computer oder iPad ablegen. Weiter können Sie sich eine Sammlung von verschiedenen Farbmustern und Materialien aufbauen. Langsam erarbeiten Sie sich Ihr Studienmaterial, das Sie bei einem neuen Auftrag zu Rate ziehen können.

Einen Raum einteilen: Wie wichtig ist ein architektonisches Verständnis?
Für eine gute Kundenberatung ist es wichtig, ein räumliches Verständnis zu haben. Auch hier zählt die eigene Erfahrung: Wie bewegen Sie sich in einem Raum? Wie viel Platz ist links und rechts vorhanden? Wie entsteht ein gemütliches Ambiente? Verfügen Sie über eine gute Wahrnehmung und bringen Sie zudem ein Feingefühl gegenüber Ihrer Kundschaft mit, dann können sie zusammen mit Ihrer beruflichen Erfahrung die räumlichen Verhältnisse gut einschätzen.

Welches sind Ihre Quellen für Ihre Inspiration?
Ich bin neugierig und schaue mir vieles an. Einerseits bewege ich mich gerne in der Natur, andererseits besichtige ich Gebäude, Bauernhäuser, Hotels. Zudem beobachte ich die Leute. Wie es im Schweizerdeutschen heisst: luege, luege, luege.

Wie fallen Ihnen die guten Ideen ein?
Ich zeichne gerne von Hand, um danach ein Modell aus Karton zu bauen. Das ist viel einfacher und verständlicher als eine aufwändige Zeichnung via CAD auf dem Computer. Der Kunde kann sich damit besser vorstellen, wie ein Objekt im Raum wirkt. Um die Farbe zu präsentieren, bastelt man eine Manschette: Mit dem Wechseln einer Farbmanschette sieht der Kunde, welche Farbe wie im Raum wirkt.

Kunden sind oft nicht mutig und wählen deshalb einfach Weiss. Wie kann man Kunden von Farbe überzeugen?
Überfahren Sie in solchen Fällen den Kunden nicht mit «plumpen» Tönen, sondern wählen Sie feine Farben. Es gibt wunderbare Farbkombinationen mit verschiedenen warmen Weiss- oder Beigetönen. Zeigen Sie die Farbmöglichkeiten mit dem oben erwähnten Kartonmodell und vergessen Sie den Boden nicht. Es kommt auf das Gesamtbild eines Raumes an. Wenn Sie sorgfältig die Farbenfrage angehen, dann werden Kunden mutiger.

Warum lieben Sie farbige Farben?
Ich liebe das Wechselspiel von Farben miteinander, wenn man sie richtig zusammenstellt. Farben sind ein Schlüssel, damit ich mich wohl fühle und zufrieden bin. Kurz gesagt, farbige Farben erheitern mich, sie sind auch ein Barometer der Seele.

Mehr Informationen über Erich Chiavi: www.chiavi.ch

Interview gekürzt. Das Interview in voller Länge ist erstmals im Fachmagazin HP 6-14 erschienen. Herausgeber: feusuisse Verband für Wohnraumfeuerungen, Plattenbeläge und Abgassysteme.

Beide Bilder: Brigitte Müller (urheberrechtlich geschützt)

17244654348_8ed6aae466_z